Prügger-Elf stürzt den nächsten Tabellenführer

Nachdem man letzte Woche den SC Perchtoldsdorf von der Spitze der Tabelle holte, schlägt der FK Hainburg Tegmen Bau den nächsten Titelkanditaten. Die Donaustädter feierten, nach einer bärenstarken Leistung, einen verdienten 3:5 (2:2) Auswärtssieg beim SC Sommerein. Die Hainburg-Tore erzielten 2x Andrej Semjan und je 1x Ozan Erkoc, Martin Babinec und Juraj Czibula.

Die Reservemannschaft gibt eine 0:2 Führung aus der Hand und verliert mit 3:2.


Sieg in Sommerein_29.10.2021_1.jpg-FK HAINBURG TEGMEN-BAU

Kabinenparty in Sommerein!!!

Der FK Hainburg bezwingt nach Perchtoldsdorf auch den SC Sommerein.

Erkoc trifft mit Pausenpfiff

Der FK Hainburg orientiert sich in der Tabelle weiter nach oben. "Die Mannschaft hat in den letzten Wochen eine stark Entwicklung gemacht. Da hat sich eine echte Einheit, ein Team entwickelt", erklärt Hainburgs Sportlicher Leiter Bernhard Schiestl. Dabei entwickelte sich die erwartet ausgeglichene Partie mit Chancen hüben wie drüben. Nach 26 Minuten kam Bewegung in die Anzeigetafel. Manuel Gotschy brachte seine Elf nach einem Foul-Elfer in Front. Doch Hainburg wirkte keineswegs geschockt und konnte prompt durch Andrej Semjan den Ausgleich erzielen. Sommerein nimmt den Schlagabtausch an und Mathias Wollmann scorte zum 2:1. Kurz vor der Pause durften jedoch wieder die Hainburger jubeln. Ozan Erkoc konnte mit einem Schuss ins lange Kreuzeck den Ausgleich wieder herstellen. "Dieser Treffer kam zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Wenn wir hier mit 2:1 in die Kabinen gehen, schaut das Ergebnis am Ende vielleicht anders aus", so Sommereins Obmann Franz Gotschy.

Babinec bringt Hainburg erstmals in Front

Nach dem Seitenwechsel war es Martin Babinec, der FK Hainburg auf die Siegerstraße brachte. Als dann auch nochmals Andrej Semjan traf, war die Vorentscheidung gefallen. Der zweite Penalty-Treffer von Manuel Gotschy schaffte den Hausherren keine zweite Luft, im Gegenteil, am Ende machte Juraj Czibula mit dem 5:3 den Sack zu. "Es war ein verdienter Sieg für uns. Wir waren heute 80 Minuten spielbestimmend", so Schiestl. Auch Gotschy bezeichnet Hainburgs Sieg als "verdient". "Hainburg war heute die aggressivere und zweikampfstärkere Mannschaft."

Sommerein - Hainburg 3:5 (2:2)

Freitag, 29. Oktober 2021, Sommerein, 120 Zuseher, SR Stevan Radenkovic

Tore:
1:0 Manuel Gotschy (26., Elfmeter)
1:1 Andrej Semjan (38.)
2:1 Mathias Wollmann (42.)
2:2 Ozan Erkoc (44.)
2:3 Martin Babinec (60.)
2:4 Andrej Semjan (77.)
3:4 Manuel Gotschy (85., Elfmeter)
3:5 Juraj Czibula (90.)

Sommerein: A. Jelicic, M. Zlatohlavy, D. Berezny, M. Gotschy, C. Hackel, S. Haringer (70. A. Koller), F. Gruber, M. Nikolic, L. Martinka, H. Grafl, M. Wollmann; L. Keim, D. Gotschy
Trainer: Christian Neumann

Hainburg: R. Skrip - A. Uzar, M. Babinec (86. D. Chavkaroski) - M. Meran, M. Ondrik (90+2. A. Babakhel), J. Czibula, A. Semjan - D. Pauer, M. Petrik, C. Rauscher - O. Erkoc (90+2. P. Anton); N. Schiestl, F. Feichtinger
Trainer: Karl Prügger

Karten:
Gelb: Christian Hackel (34., Unsportl.), Stefan Haringer (34., Unsportl.) bzw. Marek Ondrik (83., Unsportl.)

Quelle: meinfussball.at