Das Wort zum Sonntag

Vor wenigen Wochen übernahm Bernhard Schiestl zum zweiten Mal die sportliche Führung in der Donaustadt beim FKH. Wir haben mit ihm ein Interview geführt und uns die neuesten Infos geholt. Viel Spaß.


Schiestl.png-FK HAINBURG TEGMEN-BAU

Servas Bernhard, danke das Du Dir die Zeit für ein Interview nimmst. Wie geht’s Dir?
Vorweg, Prosit 2021. Danke den Umständen entsprechend, angesichts der Covid 19 Situation, aber ganz gut.

Du bist nun seit 11. Dezember wieder Sportlicher Leiter beim FKH, wie kam es dazu und warum hast Du Dich für eine Rückkehr entschieden?
Am 8. Dezember 2020 hat für mich überraschend Obmann Bernd Kümmerl angerufen und mir die aktuelle Situation beim FK Hainburg Tegmen Bau geschildert. Das Gespräch verlief äußerst positiv, nachdem auch eine Einigung mit Karl Prügger als neuen Trainer getroffen wurde, war für mich eine Rückkehr klar.

Was ist seit dem passiert, wie läuft die Kaderplanung? Was ist noch geplant?
Nachdem die Vorstellungen, Infos von Verein, Trainer und mir gebündelt wurden, folgten unzählige Telefonate mit den beim Verein tätigen Spielern und neuen für uns interessanten Spielern. Ich glaub, dass ist uns bis jetzt ganz gut gelungen. Wir sind aber noch nicht fertig und nach wie vor in guten Gesprächen mit Akteure die uns weiterhelfen können. Mehr kann ich dazu aktuell leider nicht sagen.

Wie soll die Mannschaft des FK Hainburg Tegmen Bau in den kommenden Jahren aussehen? Was sind die kurzfristigen bzw. langfristigen Ziele?
Wie schon in meiner ersten Amtszeit als Sportlicher Leiter begonnen, werden wir versuchen Kicker aus dem eigenen Nachwuchs in die Kampfmannschaft und Reserve zu bringen. Junge Talente aus der Umgebung werden wir ebenfalls verstärkt versuchen nach Hainburg zu Lotsen.
Als primäres Ziel ist der Klassenerhalt unser Ziel im Frühjahr 2021, falls es die derzeitige Covid 19 Situation zulässt.
Als langfristiges Ziel werden wir versuchen um die Meisterschaft mitzuspielen.

Du hast im Juni 2017 deine erste Ära in Hainburg begonnen, damals wurde schon über eine neue Sportanlage gesprochen! Leider ist diesbezüglich noch nichts passiert. Wie wichtig wäre eine neue Infrastruktur für den FKH, was meinst Du dazu?
Leider bin ich noch nicht dazugekommen mich über den aktuellen Stand des Projektes Sportplatz neu zu informieren. Ich werde aber nach Abschluss der Kaderzusammenstellung, Informationsgespräche mit den Verantwortlichen in der Gemeinde suchen.
Ein Ausbau der Infrastruktur, wäre mir speziell mit den Trainingsmöglichkeiten für den Nachwuchs und der Kampfmannschaft sehr wichtig.

Der FKH beschäftigt aktuell rund 120 Nachwuchskicker/innen im Alter von 5 bis 15 Jahre in 7 Nachwuchsmannschaften. Einige Jugendliche sind noch an Vereine der Umgebung verliehen! Wie beurteilst Du die aktuelle Situation in Hainburg?
In meiner ersten Zeit beim FKH war ich schon sehr beeindruckt von der professionellen Nachwuchsarbeit unter dem damaligen Jugendleiter Stefan Owesny und seinem Trainerteam.
Ich habe ein kurzes Gespräch mit dem jetzigen Jugendleiter Werner Moritz geführt. Mit ihm und Stefan Owesny werde ich mich ebenfalls so bald als möglich kurzschliessen um weitere Schritte zu besprechen, speziell betreffend der U-16 Spieler aus der Spielgemeinschaft, die im Sommer für die Reserve und die Kampfmannschaft zum Thema werden.

Danke Bernhard für das Gespräch.

In den nächsten Wochen werden wir auch ein Interview mit unserem neuen Cheftrainer Karl Prügger führen und Euch anschließend darüber informieren! Bis bald.