Debakel zum Auftakt

Den Start in die neue Saison hat man sich wohl anders vorgestellt. Die Baumann-Elf kassiert zum Auftakt ein bitteres 5:1 Debakel in Perchtoldsdorf. Den Ehrentreffer erzielte Norbert Pakai.


Fußball2.jpg-FK HAINBURG TEGMEN-BAU

Innerhalb von 34 Minuten machte der SCP kurzen Prozess mit Hainburg.

Perchtoldsdorf lässt die Muskeln spielen. Im zweiten Saisonspiel zeigte die Mannschaft von Trainer Christian Gadolla eine bärenstarke Leistung und ließ dem Gast aus Hainburg nicht den Hauch einer Chance. Nach einer furiosen Anfangsphase war die Partie früh entschieden.  "In der ersten Halbzeit hat wirklich alles gepasst", lobte Gadolla seine Elf, "da ist man als Trainer natürlich überglücklich. Mit dem zweiten Saisonsieg sendete Perchtoldsdorf ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz, obwohl Gadolla die Kirche im Dorf lassen will: "Noch ist nichts erreicht. Wir werden auch noch weniger gute Zeiten erleben."

Fast jeder Schuss ein Tor

Schon der erste Angriff in Minute sechs landete im Hainburger Tor, als Lucas Kneissl eine flanke von der linken Seite gekonnt via Innenstange in die Maschen spitzelte. Perchtoldsdorf hatte mit der Führung Blut geleckt und spielte weiter unnachgiebig nach vorne. Wieder kam der SCP über links, wieder kam der Stanglpass punktgenau, diesmal verwertete Stefan Hackl und erhöhte auf 2:0. Und das Feuerwerk des SCP ging munter weiter. Ebenjener Hackl vergab zwar kurz darauf das 3:0, legte es in Minute 24 aber doch nach, als ein Pass von Hainburg-Goalie Yarar verhungerte und Hackl per Erstkontakt abstaubte. Doch die Gäste waren noch nicht erlöst. Wieder ging es schnell nach vorne, der Ball gelangte zu Kajetan De Giacomo, der aus spitzem Winkel das 4:0 besorgte. 

Perchtoldsdorf schwimmt nur kurz

Und die Gäste? Fanden zunächst auch nach dem Seitenwechsel nicht statt. Erst als Gadolla mit Blick auf das Schwadorf-Spiel am Freitag die ersten Wechsel vornahm, bot Perchtoldsdorf mehr Räume. Einen davon nutzte Norbert Pakaj zum 1:4, Gadolla wollte eine Abseitsstellung gesehen haben, "weil der Ball von ihrem Spieler kam", doch Schiedsrichter Andreas Reithofer gab den Treffer. In dieser Phase begannen die Gastgeber, dem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut zu zollen. Eine weitere hochkarätige Chance der Hainburger blieb ungenutzt. "Da hat man Müdigkeit und fehlende Routine gemerkte", sagte Gadolla. Doch seine Elf fing sich in der Schlussphase und kam zu weiteren Chancen sowie zu einem Elfmeter, den der eingewechselte Ante Kvesic zum 5:1-Endstand verwandelte.
 

Perchtoldsdorf - Hainburg 5:1 (4:0)

Samstag, 29. August 2020, Perchtoldsdorf, 140 Zuseher, SR Andreas Reithofer

Tore:
1:0 Lucas Kneissl (6.)
2:0 Stefan Hackl (15.)
3:0 Stefan Hackl (24.)
4:0 Kajetan De Giacomo (34.)
4:1 Norbert Pakai (66.)
5:1 Ante Kvesic (89., Elfmeter)

Perchtoldsdorf: M. Denk, A. Kvesic, A. Hensel, J. Hackl (62. C. Schekulin), J. Silzer, S. Hackl, L. Kneissl (82. S. Breitenecker), K. De Giacomo (75. L. Schmidt), R. Hueber, O. Puschner, L. Rapp; E. König, M. König
Trainer: Christian Gadolla

Hainburg: K. Yarar, B. Felde, A. Gal, M. Meran, M. Ondrik (90. D. Pauer), F. Feichtinger (80. M. Schustrik), M. Emirhasan (81. F. Honz), A. Semjan, I. Balogh, M. Petrik, G. Janos (HZ. N. Pakai); A. Babakhel
Trainer: Kurt Baumann

Karten:
Gelb: Stefan Breitenecker (85., Foul) bzw. Andras Gal (41., Unsportl.), Kemal Yarar (88., Foul)