Hainburg dreht Partie

Nach der bitteren 1:7 Heimschlappe in der Vorwoche, tankt die Schiegl-Elf mit einem verdienten 1:2 Auswärtssieg beim USC Wampersdorf wieder Selbstvertrauen. Die Tore steuerten Boris Novak und Ivan Buchel bei. Auch die Reservemannschaft darf sich über einen 2:4 Erfolg freuen.


schiegl-hainburg-1.jpg-FK HAINBURG TEGMEN-BAU

Trainer Christian Schiegl darf sich über 3 Punkte freuen.

Mit der dritten Pleite in Folge sieht sich Wampersdorf konfrontiert, nachdem Hainburg einen 2:1-Auswärtssieg einfahren konnte.

Dabei fand Wampersdorf einen Traumstart vor: Fünf Minuten waren gespielt, als Maximilian Hatter die Hausherren in Führung brachte. "Da hatten wir das Geschehen eigentlich im Griff", sah Wampersdorf-Coach Christoph Schweinzer eine gute Anfangsphase. Doch nach 18 Minuten unterlief den Wampersdorfern in der Umschaltbewegung in die Offensive ein Fehler, den Boris Novak zum 1:1-Ausgleich ausnutzen konnte. "Wir haben danach viel versucht, jedoch mit zu viel Druck und Zwang", vermisste Schweinzer die Leichtigkeit. Lukas Erben vergab nach einem Corner freistehend die Chance auf die erneute Wampersdorfer Führung.

Buchel mit dem Goldtor

Nach dem Seitenwechsel drückte Wampersdorf dem Spiel weiter seinen Stempel auf. "Wir waren aber nicht zwingend mit zu wenig Nachdruck", hätte sich Schweinzer mehr Durchschlagskraft gewünscht. Ein Fehler in der Viererkette bescherte dann sogar den Rückstand. Ein Klärungsversuch landete am Rücken eines Mitspielers, von dem der Ball vor die Füße von Ivan Buchel sprang, der zum 2:1 für Hainburg einschießen konnte. "Wir konnten danach das Tor leider nicht mehr machen", zeigte sich Schweinzer enttäuscht.

USC Wampersdorf - FK Hainburg Tegmen Bau 1:2 (1:1)

Sonntag, 24. März 2019, , 120 Zuseher, SR Grzegorz Waliczek

Tore:
1:0 Maximilian Hatter (5.)
1:1 Boris Novak (18.)
1:2 Ivan Buchel (74.)

Wampersdorf: M. Fiala - A. Babel, M. Hoffmann - J. Mustafic (83. H. Kaiser) - M. Hatter - K. Yildirim - L. Erben - M. Lanmüller, Z. Sizgin (79. F. Stefanits) - S. Stricker (60. A. Gosch) - L. Lux; M. Mozelt, M. Erben

Hainburg: M. Mihalek - M. Bauer - M. Meran - E. Yildirim - I. Buchel - R. Leandro Thomaz (85. I. Vogl), N. Gfrerer, B. Novak - M. Petrik, M. Eisen - C. Rauscher (90. F. Akgündüz); R. Skrip
Trainer: Christian Schiegl

Karten:
Gelb: Jasmin Mustafic (33., Foul), Ziya Sizgin (7., Foul), Martin Hoffmann (87., Kritik) bzw. Rafael Leandro Thomaz (72., Foul), Ingo Vogl (86., Foul)