Niederlage in Perchtoldsdorf

Hainburg kassiert die dritte Auswärtsniederlage im Frühjahr und muss sich dem SC Perchtoldsdorf mit 3:2 geschlagen geben. Hainburgs Tore erzielten Ivan Buchel und Andrej Michalik. Das Rennen um den Vize-Meister entscheidet sich somit erst in der letzten Runde, wo die Donaustädter vermutlich einen Sieg über den SC Haslau benötigen.


Spiel.JPG-FK HAINBURG TEGMEN-BAU

Am 2. Juni traf Perchtoldsdorf in der 28. Runde der 1. Klasse Ost zuhause auf Hainburg. In der ersten Hälfte waren sich beide Teams noch ebenbürtig, es ging mit 2:2 in die Kabinen. Nach der Pause entschied die Mannschaft aus Wien dann das Spiel für sich. Nach dem Schlusspfiff durfte Perchtoldsdorf über einen 3:2 Sieg über Hainburg jubeln.

Nach nur zwei Minuten gingen die Hausherren nach einer schönen Aktion in Führung. Akhmatov ging die Linie entlang und ließ seine Gegner stehen. Besonders mit der körperlichen Präsenz konnte aber auch Hainburg immer wieder gefährlich werden. In der 22. kassierte der SCP den Ausgleich. Nach einem Ping Pong-Tor bei dem Goalie Denk vorerst noch hielt, musste er schlussendlich doch unglücklich hinter sich greifen. Nach einem Standard gingen die Gäste dann sogar in Führung. „Unsere Achillesferse“, ärgert sich Trainer Grubesic über diese Anfälligkeit. Doch seine Mannschaft steckte nicht auf, als Stanic nach einem Koldzic-Querleger abermals ausglich. Nach dem Seitenwechsel hatte die Grubesic-Elf weiter große Chancen auf die Entscheidung. Es dauerte bis zur 65. Minute, als Stanic die Partie mit seinem Doppelpack zum zweiten Mal drehte. Die Gelb-Rote Karte gegen Buchel sollte die Vorentscheidung bedeuten, denn Hainburg wusste nur mehr mit hohen Bällen für Gefahr zu sorgen, kam jedoch nicht mehr nennenswert vor das Tor. Perchtoldsdorf verpasste es hingegen selbst die Vorentscheidung herbeizuführen. Grubesic: „Verheerend!“ 

SC Perchtoldsdorf - FK Hainburg Tegmen Bau 3:2 (2:2)

Samstag, 02. Juni 2018, Perchtoldsdorf, 75 Zuseher, SR Martin Göschl

Tore:
1:0 Shamil Akhmatov (2.)
1:1 Andrej Michelik (22.)
1:2 Ivan Buchel (31.)
2:2 Christian Stanic (45.)
3:2 Christian Stanic (65.)

SC Perchtoldsdorf: M. Denk - A. Al Maliki - A. Koldzic - V. Jager (72. S. Mauritz) - C. Stanic - J. Kucera - A. Ivanovic - R. Hueber, N. Dudek, O. Puschner (77. L. Kneissl) - S. Akhmatov (89. C. Schekulin); D. Hammerschmidt
Trainer: Anton Grubesic

FK Hainburg Tegmen Bau: R. Skrip - I. Vogl, M. Bauer, A. Michelik - M. Meran - F. Feichtinger - I. Buchel - B. Novak - M. Ondrik - C. Rauscher - D. Scholz; N. Schiestl, M. Sert, D. Pauer, L. Matoschitz
Trainer: Christian Schiegl

Es fehlten: Jakub Kinsky (privat verhindert), Dominic Schmid (krank), Marcel Petrik (Knöchelverletzung), Lukas Olsinsky, Abbas Kotay (alle verletzt), Niklas Gfrerer (re­kon­va­les­zent), Florian Thome.

Karten:
Gelb: Aleksandar Ivanovic (12., Kritik), Roman Hueber (29., Unsportl.), Vinzenz Jager (49., Foul) bzw. Marc Bauer (33., Unsportl.), Ivan Buchel (40., Kritik)

Gelb-Rot: keine bzw. Ivan Buchel (74., Foul)


Reserve: 5:3 (1:2)
Tore für Hainburg: 2x Nyikita Szorokin, 1x Daniel Ruzsa