Rot für Skrip sorgt für die Wende

Trotz 0:1 Führung muss sich der FK Hainburg Tegmen Bau, in Abwesenheit von Goalgetter Ivan Buchel (gesperrt) in Schwadorf mit 5:2 geschlagen geben. Nach einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters wurde Goalie Roman Skrip mit Rot vom Platz geschickt, dies sorgte für die Wende im Spiel. Der Gastgeber drehte die Partie in Überzahl und ist ab sofort neuer Tabellenführer. Bei Hainburg feierte der 15jährige Niklas Schiestl sein Debüt im Tor der Kampfmannschaft.


Rote Karte.jpg-FK HAINBURG TEGMEN-BAU

Erfolglos ging der Auswärtstermin von Hainburg bei Schwadorf über die Bühne. Hainburg verlor das Match mit 2:5. Das Hinspiel hatte Schwadorf bei Hainburg mit 3:1 für sich entschieden. In der 21. Minute erzielte Marc Bauer das 1:0 für Hainburg. Mit dem Platzverweis (25.) von Roman Skrip geriet der Gast gehörig unter Druck. Die passende Antwort hatte Bojan Macuzic parat, als er in der 26. Minute zum Ausgleich traf. Julian Aichinger brachte den Ball zum 2:1 zugunsten von Schwadorf über die Linie (36.). Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Filip Paunovic seine Chance und schoss das 3:1 (42.) für den Gastgeber. Bis Schiedsrichter Johannes Toiflhart den ersten Durchlauf beendete, änderte sich am Zählerstand nichts mehr. Wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff markierte Marek Ondrik den Anschlusstreffer zum 2:3 für Hainburg (51.). Durchsetzungsstark zeigte sich Schwadorf, als Macuzic (66.) und Aichinger (69.) schnell nacheinander im gegnerischen Strafraum zuschlugen. Aichinger erwies dem Tabellenführer einen Bärendienst: Der bereits Gelb-vorbelastete Verteidiger kassierte die Ampelkarte (77.). Letzten Endes schlug Schwadorf vor heimischer Kulisse im 18. Saisonspiel Hainburg souverän mit 5:2.

Schwadorf ist nach dem Sieg weiter Spitzenreiter. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte Schwadorf seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt elf Spiele ist es her. Die bisherige Spielzeit von Schwadorf ist weiter von Erfolg gekrönt. Schwadorf verbuchte insgesamt zwölf Siege und drei Remis und musste erst drei Niederlagen hinnehmen.

Die Defensive von Hainburg muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 40-mal war dies der Fall. In der Tabelle liegt Hainburg nach der Pleite weiter auf dem fünften Rang. Hainburg baute die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

ASK Schwadorf - FK Hainburg Tegmen Bau 5:2 (3:1)

Freitag, 06. April 2018, Schwadorf, 80 Zuseher, SR Johannes Toiflhart

Tore:
0:1 Marc Bauer (21.)
1:1 Bojan Macuzic (26., Elfmeter)
2:1 Julian Aichinger (36.)
3:1 Filip Paunovic (42., Freistoß)
3:2 Marek Ondrik (51.)
4:2 Bojan Macuzic (66.)
5:2 Julian Aichinger (69.)

ASK Schwadorf: H. Swoboda - A. Kaplan (72. O. Caf) - D. Aichinger - C. Eder (87. D. Rajkovic) - S. Kasmader, R. Jörg - F. Paunovic - J. Aichinger, F. Kainz (55. I. Erdek), B. Macuzic - E. Romanic; F. Graber, F. Ekinci
Trainer: Thomas Khopp

FK Hainburg Tegmen Bau: R. Skrip - I. Vogl, M. Bauer, A. Michelik - M. Meran, J. Kinsky - F. Feichtinger, D. Schmid, M. Petrik (79. L. Olsinsky) - M. Ondrik (75. B. Novak) - C. Rauscher (26. N. Schiestl); D. Scholz
Trainer: Christian Schiegl

Es fehlten: Ivan Buchel (gesperrt), Abbas Kotay (verletzt), Niklas Gfrerer (re­kon­va­les­zent), Mücahit Sert, Dennis Pauer, Lucas Matoschitz (nicht im Kader), Florian Thome (privat verhindert)

Karten:
Gelb: Julian Aichinger (63., Unsportl.), Eddi Romanic (72., Foul) bzw. Ingo Vogl (64., Foul), Marek Ondrik (67., Foul)

Gelb-Rot: Julian Aichinger (77., Unsportl.) bzw. keine

Rot: keine bzw. Roman Skrip (25., Foul)


Reserve: 1:8 für Hainburg
Tore: 2x Mücahit Sert, je 1x Taner Iskender, Lukas Olsinsky, Mazen Al Dersi, Serhat Sert, Daniel Scholz, Eigentor